Reporter und Fußball-Entwicklungshelfer - Holger Obermann gestorben

Der ehemalige Profifußballer und ARD-Fernsehreporter, Holger Obermann, ist mit 85 Jahren gestorben.

 

Obermann, am 31. August 1936 in Kassel geboren, war Vertragsspieler beim KSV Hessen Kassel, Concordia Hamburg und FSV Frankfurt. 1961 ging er in die USA und spielte in New Jersey beim SC Elizabeth in der 1. German-American Soccer-League. Seine Journalisten-Laufbahn begann er mit einem Volontariat bei der Hamburger Morgenpost. Später war er Redakteur und Auslandskorrespondent bei der New Yorker Staats-Zeitung, Leiter einer deutschsprachigen Radiostation und Mitarbeiter des amerikanischen Fernsehsenders ABC in Miami.

 

Karriere beim Fernseh-Sport

 

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahr 1966 war er leitender Redakteur beim Fernsehen des Hessischen Rundfunks, später Leiter der Redaktion Fernsehen-Sport aktuell beim Süddeutschen Rundfunk. Hierbei kommentierte er Fußballspiele für die ARD. Auch moderierte er die Sendung Sport im Dritten.

 

Großes Engagement in der sportlichen Entwicklungshilfe

 

Holger Obermann engagierte sich lange Jahre in der sportlichen Entwicklungshilfe in Krisengebieten. Seine Arbeit als „Sportentwicklungsexperte“ führte ihn im Auftrag des Deutschen Fußball-Bundes und des Nationalen Olympischen Komitees zu rund 30 Einsatzorten, unter anderem nach Osttimor, Kamerun, Nepal, Bangladesch, Sri Lanka und Afghanistan. Ab März 2004 war Obermann für seine Verdienste um die Nachwuchsarbeit Ehrenmitglied des afghanischen Fußballverbandes. Nach dem Seebeben im Indischen Ozean 2004 wurde er von der FIFA zum Technischen Berater für das Aufbauprogramm in Sri Lanka ernannt und war dort auch direkt vor Ort tätig. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Holger_Obermann

Kommentar schreiben

Kommentare: 0