· 

Flüchtlingskrise: Die EU fordert neue Sanktionen gegen Weißrussland

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hat die EU-Mitgliedsstaaten aufgefordert, neue Sanktionen gegen Weißrussland zu verhängen. Von der Leyen macht Belarus für den Zustrom von Migranten an der polnischen Grenze verantwortlich.

 

Der Einsatz von Migranten für politische Zwecke sei inakzeptabel, so die Kommissions-Chefin in einer Erklärung. Außerdem wolle die EU prüfen werde, ob Fluggesellschaften, die Migranten nach Belarus bringen, sanktioniert werden könnten. Die EU werde, wenn nötig, Sanktionen gegen Unternehmen und Länder verhängen, die den Schleusern in die Hände spielten, so der EU-Außenbeauftraget Josep Borrell.

 

Visa und Flugtickets für die Ausreise

 

Die Migranten erhielten Visa und Flugtickets. Ein Flugzeug stehe dann bereit, um sie nach Minsk zu bringen. Von dort aus würden sie an die Grenzen von Litauen, Lettland und Polen gebracht. Kommissionsvizepräsident, Margaritis Schinas, werde in Kürze die wichtigsten Herkunfts- und Transitländer besuchen. Diese werde sie bitten, Maßnahmen zu ergreifen, die verhindern, dass ihre eigenen Staatsangehörigen nach Belarus ausreisen. mei

 

English version

 

The President of the European Commission, Ursula von der Leyen, has called on EU member states to impose new sanctions against Belarus. Von der Leyen blames Belarus for the influx of migrants at the Polish border.

 

The use of migrants for political purposes is unacceptable, she said in a statement. She also said the EU would examine whether airlines bringing migrants to Belarus could be sanctioned. If necessary, the EU will impose sanctions on companies and countries that play into the hands of smugglers, said EU foreign affairs chief Josep Borrell.

 

Visas and plane tickets to leave the country

 

The migrants were given visas and plane tickets. A plane would then be ready to take them to Minsk. From there, they would be taken to the borders of Lithuania, Latvia and Poland. Commission Vice-President, Margaritis Schinas, would shortly visit the main countries of origin and transit. He will ask them to take measures to prevent their own nationals from leaving for Belarus. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0