· 

Kultauto Opel Manta kommt bald als elektrische Version

Der neue Chef des Autobauers Opel, Uwe Hochgeschurtz, möchte das einstige Kultauto des Unternehmens, den Manta, als elektrische Version wieder aufleben lassen.

"Wir arbeiten jetzt daran, den Manta bis Mitte der Dekade in Serie zu bringen - mit einem mutigen, zukunftsorientierten Design, sagte der Automanager dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Im Netz hatte das Unternehmen zuvor einen Film über den E-Manta veröffentlicht. "Wir wollten mit der Öffentlichkeit über neue Designkonzepte diskutieren. Die Reaktionen auf den E-Manta waren überwältigend positiv", so der Opel-Chef. Wie alle Autobauer leidet auch das Rüsselsheimer Unternehmen unter dem Mangel an Computerchips. "So etwas hat es zuvor noch nie gegeben, das ist schon eine absolute Ausnahmesituation", sagte Hochgeschurtz. Es sei derzeit für keinen Hersteller absehbar, wie viele Chips er demnächst bekommt.

Nicht jeder Mikrochip kann überall verbaut werden

"Das ist für die Unternehmen, aber auch für die Zulieferer sehr schwierig zu handhaben. Und die Situation entspannt sich zwar leicht, bleibt aber schwer zu prognostizieren." Auf die Frage, ob im Vorfeld keine bessere Lagerhaltung möglich gewesen wäre, sagte der gebürtige Kölner: Das "Just-in-Time"-Prinzip führt dazu, dass Teile, wenn überhaupt nur wenige Tage gelagert werden. Es ist kostengünstig und spart Lagerkapazitäten. Hinzu kommt, nicht jeder Mikro-Chip kann überall verbaut werden. Es muss also alles genau passen. Deshalb ist also nicht so einfach, sich Berge von Chips auf Halde zu legen." pm, ots

English version

The new head of carmaker Opel, Uwe Hochgeschurtz, wants to revive the company's former cult car, the Manta, as an electric version.

 

"We are now working on bringing the Manta into series production by the middle of the decade - with a bold, future-oriented design, the car manager told the "Kölner Stadt-Anzeiger". The company had previously published a film about the E-Manta on the net. "We wanted to discuss new design concepts with the public. The reactions to the E-Manta were overwhelmingly positive," said the Opel boss. Like all carmakers, the Rüsselsheim-based company is suffering from a shortage of computer chips. "There has never been anything like this before, it is already an absolutely exceptional situation," said Hochgeschurtz. At the moment, he said, it is not foreseeable for any manufacturer how many chips they will get soon.

 

Not every microchip can be installed everywhere

 

"This is very difficult to handle for the companies, but also for the suppliers. And the situation is easing slightly, but remains difficult to predict." Asked if better warehousing would not have been possible in advance, the Cologne native said, "The just-in-time principle means that parts are only stored for a few days, if at all. It is cost-effective and saves storage capacity. In addition, not every microchip can be installed everywhere. So everything has to fit exactly. So that's why it's not so easy to stockpile mountains of chips." pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0