· 

Legalisierung von Cannabis Meilenstein der deutschen Drogenpolitik

Die Ampelparteien haben sich auf eine umfangreiche Legalisierung von Cannabis verständigt. Konkret sieht der Koalitionsvertrag Folgendes vor:

 

Wir führen die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften ein. Dadurch wird die Qualität kontrolliert, die Weitergabe verunreinigter Substanzen verhindert und der Jugendschutz gewährleistet. Das Gesetz evaluieren wir nach vier Jahren auf gesellschaftliche Auswirkungen.

Der Deutsche Hanfverband (DHV) begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich. Die Ampel sei ihrem eigenen Anspruch gerecht geworden, eine echte Reform-Koalition zu sein und den Stillstand nach 16 Jahren CDU-geführter Regierungen zu beenden. Cannabis sei das beste Beispiel dafür. Die neue Regierung orientiere sich endlich an Fakten und gehe international mutig voran. Viele Länder werden diesem Beispiel folgen und ebenfalls Cannabis legalisieren,

so der Sprecher des Deutschen Hanf Verbandes (DHV), Georg Wurth, in einer Stellungnahme.

 

Eigenanbau von Konsumenten nicht zugelassen

 

Weniger begeistert zeigt sich der Hanfverband allerdings davon, dass offenbar der Eigenanbau durch Konsumenten nicht zugelassen werden soll. Es sei nicht erkennbar, warum Cannabis anders behandelt werden solle als Tabak und Alkohol, für die der Gesetzgeber die Möglichkeit der Eigenproduktion gestatte. Außerdem stelle der Eigenanbau von Cannabis für regelmäßige Konsumenten mit höherem Verbrauch und geringem Einkommen eine wichtige Alternative zum Fachgeschäft dar. Sie würden laut DHV ohnehin weiter wie bisher selbst anbauen. Diese Konsumenten weiterhin zu kriminalisieren sei nicht sinnvoll, so der Hanfverband, zumal auch der Eigenanbau dem illegalen Schwarzmarkt Umsatz entziehe und die Konsumenten vor Streckmitteln schütze.

 

Auch Eigenanbau von Cannabis legalisieren

 

Daher fordert der DHV auch den Eigenanbau zu legalisieren. Die beschlossene Legalisierung von Cannabis sei ein Meilenstein der deutschen Drogenpolitik. Die konkrete rechtliche und praktische Umsetzung halte allerdings noch viele Fallstricke bereit. Der DHV freut sich, diesen Prozess weiterhin konstruktiv zu begleiten und dafür zu sorgen, dass der Cannabismarkt zukünftig nicht ausschließlich von Konzernen beherrscht wird.

pm, Quelle: DHV

 

English version

 

The German traffic light parties have agreed on a comprehensive legalisation of cannabis. Specifically, the coalition agreement provides for the following:

 

We will introduce the controlled distribution of cannabis to adults for consumption purposes in licensed shops. This will control the quality, prevent the passing on of contaminated substances and ensure the protection of minors. We will evaluate the law for social effects after four years. The German Hemp Association (DHV) expressly welcomes this decision. The traffic lights have lived up to their own claim to be a real reform coalition and to end the standstill after 16 years of CDU-led governments. Cannabis is the best example of this. The new government is finally orienting itself to facts and is taking a courageous step forward internationally. Many countries will follow this example and also legalise cannabis, said the spokesman of the German Hemp Association (DHV), Georg Wurth, in a statement.

 

Home cultivation by consumers not permitted

 

The hemp association, however, is less enthusiastic about the fact that apparently self-cultivation by consumers is not to be permitted. It is not clear why cannabis should be treated differently from tobacco and alcohol, for which the legislator allows the possibility of self-cultivation. Moreover, home cultivation of cannabis is an important alternative to specialist shops for regular users with higher consumption and low income. According to the DHV, they would continue to grow their own cannabis anyway. It does not make sense to continue to criminalise these consumers, according to the hemp association, especially since home cultivation also deprives the illegal black market of sales and protects consumers from extenders.

 

Legalise home cultivation of cannabis

 

Therefore, the DHV demands that home cultivation be legalised as well. The legalisation of cannabis is a milestone in German drug policy. However, the concrete legal and practical implementation still holds many pitfalls. The DHV is looking forward to continuing to accompany this process constructively and to ensure that the cannabis market is not exclusively dominated by corporations in the future. pm, mei, Source: DHV

Kommentar schreiben

Kommentare: 0