· 

Frankreich und Großbritannien wollen gegen Schlepper vorgehen

Über 100.000 Menschen in Deutschland am Coronavirus gestorben

 

Mehr als 100.000 Menschen sind in Deutschland seit Beginn der Pandemie an Covid-19 gestorben, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit.

 

Frankreich und Großbritannien wollen gegen Schlepperbanden vorgehen

 

Nach dem im Ärmelkanal mindestens 31 Bootsflüchtlinge bei der Überfahrt nach England umgekommen sind, sagte Frankreichs Präsident, Emmanuel Macron, sein Land werde nicht zulassen, dass der Ärmelkanal zu einem "Friedhof" werde. Großbritannien und Frankreich haben unterdessen gegen die Migration über den Ärmelkanal und gegen Schlepperbanden vorgehen.

 

UN fordert sofortigen Waffenstillstand in Äthiopien

 

UN-Chef Antonio Guterres forderte einen "bedingungslosen und sofortigen" Waffenstillstand in Äthiopien, wo Regierungstruppen gegen Rebellen aus der nördlichen Region Tigray kämpfen. 

 

Georgia: Drei weiße Männer erschießen Afroamerikaner

 

Drei weiße Männer sind in US-Bundesstaat Georgia für den Mord an einem schwarzen Jogger für schuldig befunden worden. Sie hatten den Afroamerikaner mit einem Pickup verfolgt und erschossen.

 

Australien will für Sicherheit auf den Salomonen sorgen

 

Randalierer haben heute in der Hauptstadt der Salomonen Honiara (Südpazifik) Gebäude in Brand gesetzt. Die Proteste stehen im Zusammenhang mit der Entscheidung der Regierung, die diplomatischen Beziehungen zu Taiwan abzubrechen und formelle Beziehungen zu China aufzunehmen. Unterdessen teilte die australische Regierung mit, dass sie eine polizeiliche und militärische Friedenstruppe auf die Salomonen entsendet, um dort für "Stabilität und Sicherheit" zu sorgen, nachdem die dortigen Behörden um Unterstützung gebeten hätten.

 

Kolumbien feiert fünf Jahre Friedensabkommen

 

Kolumbien feierte den fünften Jahrestag der Unterzeichnung eines Friedensabkommens zwischen der Regierung und der Guerilla-Gruppe FARC. Das Abkommen beendete einen fast sechs Jahrzehnte andauernden Konflikt, der Zehntausende von Menschenleben forderte. mei

 

English version

 

More than 100,000 people in Germany have died from coronavirus

 

More than 100,000 people have died of Covid-19 in Germany since the pandemic began, the Federal Ministry of Health announced.

 

France and Great Britain want to take action against smuggling gangs

 

After at least 31 boat people died in the English Channel while crossing to England, French President Emmanuel Macron said his country would not allow the Channel to become a "graveyard". Britain and France, meanwhile, have been cracking down on cross-Channel migration and smuggling gangs.

 

UN calls for immediate ceasefire in Ethiopia

 

UN chief Antonio Guterres called for an "unconditional and immediate" ceasefire in Ethiopia, where government forces are fighting rebels from the northern Tigray region. 

 

Georgia: Three white men shoot African-Americans

 

Three white men have been found guilty of the murder of a black jogger in the US state of Georgia. They had chased and shot the African-American in a pickup truck.

 

Australia wants to ensure security in the Solomon Islands

 

Rioters set fire to buildings in the Solomon Islands' capital Honiara (South Pacific) today. The protests are linked to the government's decision to sever diplomatic relations with Taiwan and establish formal relations with China. Meanwhile, the Australian government said it was sending a police and military peacekeeping force to the Solomon Islands to provide "stability and security" after a request for assistance from the authorities there.

 

Colombia celebrates five years of peace agreement

 

Colombia celebrated the fifth anniversary of the signing of a peace agreement between the government and the guerrilla group FARC. The agreement ended nearly six decades of conflict that claimed tens of thousands of lives. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0