· 

Sahra Wagenknecht: Koalitionsvertrag birgt gesellschaftlichen Zündstoff

Der Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP manifestiert nach den Worten der Linken-Abgeordneten Sahra Wagenknecht "Blockade statt Fortschritt".

 

Die frühere Bundestagsfraktions-vorsitzende sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Statt die wachsende gesellschaftliche Ungleichheit durch eine gerechte Steuerreform mit einer deutlichen Entlastung niedriger und mittlerer Einkommen zu begrenzen, kündigt die Ampel für Arbeitnehmer und Rentner neue Zumutungen durch höhere Pflegebeiträge und weniger Rentenerhöhungen an."

 

Kohleausstieg birgt gesellschaftlichen Zündstoff

 

Wagenknecht kritisierte zudem, der angestrebte vorgezogene Kohleausstieg berge gesellschaftlichen Sprengstoff, weil er "weder durch einen praktisch umsetzbaren Plan unterlegt noch sozial abgesichert" sei. Im Koalitionsvertrag heißt es: "Zur Einhaltung der Klimaschutzziele ist auch ein beschleunigter Ausstieg aus der Kohleverstromung nötig. Idealerweise gelingt das schon bis 2030."

 

Ampel will bewaffnete Killerdrohnen anschaffen

 

Wagenknecht sagte außerdem voraus, FDP-Chef Christian Lindner werde als Bundesfinanzminister "sowohl jede soziale Verbesserung, die über einen höheren Mindestlohn hinausgeht, als auch dringend notwendige öffentliche Investitionen in Bildung und öffentliche Infrastruktur verhindern". Und anstatt ein Zeichen für eine friedliche Außenpolitik zu setzen, wolle die Ampel erstmals bewaffnete Killerdrohnen anschaffen. Wagenknecht fasste ihre Kritik zusammen: "Ein solcher Koalitionsvertrag verspielt die Zukunft." pm, ots

 

English version

 

The coalition agreement of the traffic light parties SPD, Greens and FDP manifests "blockade instead of progress" according to the Left Party MP Sahra Wagenknecht.

 

The former Bundestag party leader told the Neue Osnabrücker Zeitung: "Instead of limiting the growing social inequality through a fair tax reform with a clear relief of low and middle incomes, the traffic light announces new impositions for employees and pensioners through higher care contributions and fewer pension increases."

 

Coal phase-out harbours social dynamite

 

Wagenknecht also criticised the planned early coal phase-out as being socially explosive because it was "neither underpinned by a practical plan nor socially secured". The coalition agreement states: "In order to meet the climate protection targets, an accelerated phase-out of coal-fired power generation is also necessary. Ideally, this should be achieved by 2030."

 

Traffic light wants to acquire armed killer drones

 

Wagenknecht also predicted that FDP leader Christian Lindner, as federal finance minister, would "prevent any social improvement beyond a higher minimum wage as well as urgently needed public investment in education and public infrastructure." And instead of setting a sign for a peaceful foreign policy, the traffic light wants to acquire armed killer drones for the first time. Wagenknecht summed up her criticism: "Such a coalition agreement gambles away the future." pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0