· 

Institut bezweifelt Zahl der Impfdurchbrüche - Viele Fake-Impfpässe

Das für die Impfstoffzulassung zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) zweifelt an der hohen Zahl sogenannter Impfdurchbrüche und verweist auf den regen Handel mit Fake-Impfpässen.

 

"Da können wir nicht sicher sein", sagte PEI-Präsident Klaus Cichutek auf die Frage der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ), ob alle gemeldeten Impfdurchbrüche wirklich auf Geimpfte zurückzuführen seien. Cichutek reagierte im NOZ-Interview auf sich häufende Berichte über aufgedeckte Impfpassfälschungen. Die kursierende Delta-Variante sei so ansteckend, dass sich "wahrscheinlich" alle Ungeimpften infizierten würden, sagte er. "Und dazu zählen natürlich auch die Personen, die mittels eines gefälschten Impfpasses nur vorgeben, geimpft zu sein." pm, ots

 

English version

 

The Paul Ehrlich Institute (PEI), which is responsible for vaccine licensing, doubts the high number of so-called vaccine breakthroughs and points to the brisk trade in fake vaccination certificates.

 

"We cannot be sure about that," said PEI President Klaus Cichutek when asked by the Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) whether all reported vaccination breakthroughs were really due to vaccinated people. In the NOZ interview, Cichutek was reacting to increasing reports of vaccination passport forgeries being discovered. The circulating delta variant was so contagious that "probably" all unvaccinated people would become infected, he said. "And that, of course, includes people who are just pretending to be vaccinated by means of a fake vaccination certificate." pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0