· 

Thomas Müller über Julian Nagelsmann und das Bayern-Gen

Der 32-jährige Thomas Müller gibt sich selbst nach 399 FCB-Spielen, 110 Länderspielen, seinen einzigartigen Erfolgen mit zwei Champions League-Siegen, zehn Deutschen Meisterschaften, sechs DFB-Pokalsiegen, zwei Klub-Weltmeisterschaften und dem WM-Triumph in 2014 noch sehr, sehr erfolgshungrig.

 

"Wenn du in der Champions League so eine Gruppenphase spielst, wie wir es jetzt gemacht haben, dann willst du auch ins Finale kommen." Thomas Müller erklärt im "1:1 Talk" seine "liebevolle Peitsche" auf dem Platz und definiert "das Bayern-Gen" sowie die Funktion des FCB-Trainers ("Die wichtigste Figur").

 

Was Thomas Müller an sich gut findet: "Ich hatte nie Schwierigkeiten, unter Druck Leistung abzurufen. Das ist eine meiner großen Stärken."

 

Thomas Müller wird eine "Leichtigkeit" im Umgang mit Erfolgen und Leistung zugeordnet, dem widerspricht er: "Was heißt hier Leichtigkeit?! Für mich fühlt es sich jetzt nicht immer so locker, leicht an. Was ich immer geschafft habe, ist eine Beständigkeit - ich war immer da. Ich war immer bereit. Ich war immer bereit für jedes Spiel, ich war immer bereit für jedes Training und natürlich in jeder Situation. Du versuchst in jeder Situation bereit zu sein für das, was passiert. Vielleicht fällt mal einer runter. Dann musst du ihn reinschießen!"

 

Thomas Müller über die Wortschöpfung "Radio Müller", die Hermann Gerland für ihn erfunden hat - weil er viel auf dem Platz "kommuniziert!"

 

"Der Begriff Radio Müller ist ja auch so ein bisschen süffisant. Er trifft jetzt nicht so ganz genau das, was mit Kommunikation auf dem Platz gemeint ist. Natürlich, es geht um Kommandos, es geht um Information.

 

Es geht für mich selber auch darum, im Spiel zu sein. Wenn ich dabei bin, wenn ich viel spreche, dann bin ich auch wach. Dann bin ich bereit, wenn der Ball zu mir kommt. Das hilft mir selber auch. Natürlich soll es den Mitspielern helfen. Jeder braucht ab und zu, auch ich brauche Aufforderung. Man nimmt sich dann seine Pausen, die man sich eigentlich gar nicht geben will. Weil man denkt - vielleicht muss ich da jetzt nicht mit nach hinten laufen. Und wenn du dann einen hast, der dann liebevoll mit der Peitsche voll einen mitgibt, dann machst du die Meter."

 

 "Ich habe auf meiner Prioritätenliste ganz oben, dass wir das Spiel gewinnen und weiter unten kommt dann, ob ich mich dabei gut fühle oder nicht......"Wichtig ist für mich, in dem Moment, in dem ich Fußball spiele, will ich dieses Spiel gewinnen. Wenn ich das Gefühl habe, das anzusprechen oder irgendwas anzusprechen, dann nehme ich es auch in Kauf, eine kurze Diskussion einzugehen." "Wenn du in der Champions League so eine Gruppenphase spielst, wie wir es jetzt gemacht haben, dann willst du auch ins Finale kommen."

 

Thomas Müllers sportliche Bilanz

 

"Wir stehen gut da, keine Frage. Bei mir persönlich sieht die Statistik auch gut aus. Trotzdem habe ich manchmal noch das Gefühl, dass wir´s als Mannschaft und auch ich persönlich, dass wir es eigentlich noch ein bisschen besser können. Dass wir auch noch viel liegen lassen. Sowohl offensiv wie auch defensiv. Ich glaube es geht noch mehr, bei all den Superlativen, die man sich trotzdem zur Seite legen kann......Ich schwanke immer noch so - sei nicht so streng. Aber andererseits: der Anspruch muss noch mal ein höherer sein, für uns als Truppe!"

 

"Wir wollen nicht zufrieden sein, ordentlich zu performen. Wenn du in der Champions League so eine Gruppenphase spielst, wie wir´s jetzt gemacht haben, dann willst du auch ins Finale kommen. Dazu sind perfektere Leistungen möglich, wie wir das jetzt schon gemacht haben."

 

Definition - das Bayern-Gen

 

"Bester Spieler heißt, dass der das gesamte Paket hat und dazu gehört natürlich diese Bissigkeit und Widerstandsfähigkeit dazu."

 

"Bayern-Gen! Hör´ mir doch auf. Weißt was das Bayern-Gen ist? Das ist ganz leicht zu erklären. Die besten Spieler, die kommen zu Bayern und die haben sich ja aus einem gewissen Grund durchgesetzt bei anderen Vereinen. Weil sie einerseits Talent haben, auch Talent im Kopf und weil sie gelernt haben, sich gegen Widerstände durchzusetzen. Und wenn diese Ansammlung an Spielern zum FC Bayern kommt, bei uns spielt, dann ist es ja logisch, dass diese Truppe widerstandsfähiger ist, als Spieler, die in anderen Vereinen diesen Weg noch gehen müssen. Deswegen kommt´s immer mehr zu Situationen, wo man immer mehr von einem Bayern-Gen spricht. Aber eigentlich ist es nur, dass die besten Spieler hier spielen. Bester Spieler heißt nicht nur, dass der einen guten Schuss hat und schnell laufen kann. Bester Spieler heißt, dass der das gesamte Paket hat und dazu gehört natürlich diese Bissigkeit und Widerstandsfähigkeit dazu. Eigentlich relativ simpel!"

 

Definition - der FC Bayern-Trainer

 

"Der Trainer ist die wichtigste Figur im Verein. Egal, ob es gut oder schlecht läuft. Ein Trainer kann die Mannschaft verändern, kann die Spieler verändern. Kann sich selbst verändern. Er ist dafür verantwortlich, was auf dem Platz passiert. Natürlich muss er auch Strukturen vorgeben, um die Verantwortung nach unten weiterzugeben. Aber auch dafür ist er verantwortlich."

 

Julian Nagelsmann beim FC Bayern

 

 "Für die erste Saison, das erste halbe Jahr, ohne Anlaufschwierigkeiten. Wir hatten Abgänge im Sommer, wir hatten auch Zugänge. Aber Abgänge, die den Verein aus dem "efef" kennen. Von daher kann man schon zufrieden sein, wie´s bisher gelaufen ist."

Nagelsmann sei "ein guter Mensch." Und wieder: "Es ist noch Luft nach oben!"

 

Thomas Müller über den Typen Julian Nagelsmann

 

"Julian ist ein Mensch, der erstens nach Erfolg strebt und auch was dafür tut. Und dementsprechend sich nicht zufriedengibt. Und er hat natürlich auch das Skill-Set, was du als Trainer brauchst." 

 

"Gegner zu analysieren, die eigene Mannschaft dementsprechend vorzubereiten und er hat natürlich auch gute Spieler zur Hand. Er ist ein guter Mensch, kann gut mit uns umgehen. Deswegen funktioniert es bisher ganz gut. Aber auch da - und das gehört ja zusammen - ist noch Luft nach oben. Ich denke, für die ersten paar Monate, war es schon mal ein sehr gelungener Einstand."

 

Thomas Müllers Weihnachtswunsch

 

"Ich hoffe, dass wir jetzt noch gegen Wolfsburg gewinnen. Dann ist man vom ersten Tag an schon im Urlaub." 

 

Spruch Thomas Müller über Werner Kern, ehemaliger Nachwuchsleiter des FC Bayern

 

"Ich erinnere mich noch an die ersten Vertragsverhandlungen. Da müssten noch Schleifspuren auf dem Tisch sein, über den er mich gezogen hat."

pm, ots Quelle: Magenta Sport, Das Gespräch mit Thomas Müller führte Lukas Strickner.

 

English version

 

Even after 399 FCB games, 110 international caps, his unique successes with two Champions League victories, ten German championships, six DFB Cup victories, two Club World Cups and the World Cup triumph in 2014, the 32-year-old Thomas Müller is still very, very hungry for success.

 

"If you play a group stage in the Champions League like we did now, then you also want to get to the final." Thomas Müller explains his "loving whip" on the pitch in "1:1 Talk" and defines "the Bayern gene" as well as the function of the FCB coach ("The most important figure").

 

What Thomas Müller likes about himself: "I've never had any difficulty performing under pressure. That is one of my great strengths."

 

Thomas Müller is attributed an "ease" in dealing with success and performance, which he contradicts: "What do you mean by ease?! For me, it doesn't always feel so relaxed, easy now. What I have always managed is a consistency - I was always there. I was always ready. I was always ready for every game, I was always ready for every training and of course in every situation. You try to be ready for what happens in every situation. Maybe one falls down. Then you have to shoot it in!"

 

Thomas Müller on the neologism "Radio Müller", which Hermann Gerland invented for him - because he "communicates a lot on the pitch!"

 

"The term Radio Müller is also a bit smug. It doesn't quite describe what is meant by communication on the pitch. Of course, it's about commands, it's about information.

For me, it's also about being in the game. If I am there, if I speak a lot, then I am also awake. Then I'm ready when the ball comes to me. That also helps me. Of course, it should help the other players. Everybody needs a break now and then, I need a break too. Then you take breaks that you don't really want to give yourself. Because you think - maybe I don't have to run to the back. And if you then have someone who lovingly gives you a full one with the whip, then you make the metres."

 

 "I have at the top of my list of priorities that we win the game and further down comes whether I feel good about it or not...... "The important thing for me is that at the moment I play football, I want to win this game. If I feel like I can address that or address anything, then I'll take it on board to have a short discussion." "If you play a group stage in the Champions League like we did now, then you also want to get to the final."

 

Thomas Müller's sporting record

 

"We are in a good position, no question. For me personally, the statistics also look good. Nevertheless, I sometimes still have the feeling that we as a team and I personally can do a bit better. That we still leave a lot to be desired. Both offensively and defensively. I think there's still more we can do, with all the superlatives that you can still put aside......I'm still wavering like this - don't be so strict. But on the other hand: the standard has to be a higher one again, for us as a squad!"

 

"We don't want to be satisfied to perform properly. If you play a group stage in the Champions League like we did, then you want to get to the final. To do that, more perfect performances are possible, like we've done now."

 

Definition - the Bayern gene

 

"Best player means that he has the whole package and of course that includes this bite and resilience."

 

"Bayern gene! Give me a break. Do you know what the Bayern gene is? It's very easy to explain. The best players come to Bayern and they've made it at other clubs for a certain reason. Because on the one hand they have talent, talent in their heads and because they have learned to assert themselves in the face of opposition. And when this collection of players comes to FC Bayern and plays for us, then it's logical that this group is more resistant than players who still have to go this way at other clubs. That's why there are more and more situations where people talk about a Bayern gene. But actually it's just that the best players play here. Best player doesn't just mean that he has a good shot and can run fast. The best player means that he has the whole package, and of course that includes this tenacity and resilience. Relatively simple, actually!"

 

Definition - the FC Bayern coach

 

"The coach is the most important figure in the club. No matter whether things are going well or badly. A coach can change the team, can change the players. He can change himself. He is responsible for what happens on the pitch. Of course, he also has to set structures to pass the responsibility down. But he is also responsible for that."

 

Julian Nagelsmann at FC Bayern

 

 "For the first season, the first six months, without any teething problems. We had exits in the summer, we also had additions. But departures who know the club from the "efef". So we can be satisfied with how things have gone so far."

Nagelsmann is "a good person." And again: "There's still room for improvement!"

 

Thomas Müller on the type of Julian Nagelsmann

 

"Julian is a person who firstly strives for success and also does something for it. And accordingly, doesn't settle. And of course he also has the skill set you need as a coach." 

 

"To analyse opponents, to prepare his own team accordingly and of course he also has good players at hand. He is a good person, can deal with us well. That's why it's worked quite well so far. But even there - and that's part of it - there's still room for improvement. I think, for the first few months, it was a very successful debut."

 

Thomas Müller's Christmas wish

 

"I hope we win against Wolfsburg now. Then you're already on holiday from the first day." 

 

Thomas Müller's saying about Werner Kern, former FC Bayern youth coach

 

"I still remember the first contract negotiations. There should still be drag marks on the table he pulled me over."

pm, ots Source: Magenta Sport, The interview with Thomas Müller was conducted by Lukas Strickner.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0