· 

3. Liga: Kaiserslautern bleibt an den Aufstiegsplätzen 'dran

Kaiserslautern holt beim Zweiten Braunschweig einen Punkt, bleibt als Sechster an den Aufstiegsplätzen dran.

 

Trainer Marco Antwerpen war mit dem 1:1 nur halbwegs zufrieden: "Unterm Strich müssen wir das Spiel gewinnen. Wir hatten die größeren Torchancen." Sein Konterpart, Eintracht Trainer Michael Schiele, hatte einen gegenteilige Wahrnehmung, freute sich aber über eine sehr gute Platzierung: "Wir sind da, wo wir hinwollen."

 

Der SV Meppen schwimmt auf einer Welle

 

Gejagt werden die Braunschweiger auch von Fast-Absteiger der letzten Saison, dem SV Meppen, nach Magdeburg die Mannschaft mit den zweitmeisten Siegen. Das 4:1 gegen Halle war der Elfte. "Es fühlt sich an wie ein Märchen. Wir haben eine Welle, auf der schwimmen wir gerade. Das ist unfassbar", so Meppens Rene Guder. Halles Trainer Florian Schnorrenberg sieht "individuelle Fehler" für die Pleitenserie, gerät indes noch mehr unter Druck: "Jetzt vermutlich noch mal größer."

 

In Halle bleibt der Erfolg aus

 

Sein Mittelstürmer Terrence Boyd diskutierte nach der Partie mit den Fans. "Du trainierst die ganze Scheiß-Woche, dass du den Karren umdrehst, dass du Erfolg hast" - aber der Erfolg bleibt weiter aus: "Nichts klappt!" Und der Tabellenführer 1. FC Magdeburg hat sein Spiel gegen Waldhof Mannheim souverän 3:0 gewonnen. pm, ots, Quelle: Magenta Sport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0