· 

Scharfe Kritik am Lockdown-Light für Geimpfte und Genesene

Kassenärztechef Andreas Gassen hat die seit diesem Dienstag bundesweit geltenden Corona-Maßnahmen auch für Geimpfte und Genesene scharf kritisiert.

 

 "Dass sich nur noch zehn Personen aus einem Familienkreis treffen dürfen, selbst wenn alle vollständig geimpft sind, und nicht 12 oder 15, das erschließt sich mir nicht. Das ist auch nicht zu erklären, und deswegen verliert die Politik hier viele Menschen, die bislang noch mitgemacht haben", sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). "Gerade beobachten wir meiner Meinung nach wieder Aktionismus und Überreaktionen, bevor die Wirkung vereinbarter Maßnahmen auch nur ansatzweise überprüft worden wäre." So sei etwa völlig unverständlich, warum 2G nicht erst einmal mehrere Wochen konsequent mit engmaschigen Kontrollen umgesetzt worden sei.

 

Nur wenige von Geimpften werden schwer krank

 

Der KBV-Chef reagierte auf die Kontaktbeschränkungen, die ab diesem Dienstag bundesweit gelten, um die Virusvariante Omikron in Schach zu halten. Ob die Obergrenzen für private Treffen von Geimpften und Genesenen ein notwendiges und wirksames Mittel gegen die neue Corona-Variante seien, "ist aufgrund der Datenlage kaum zu beurteilen", so der Arzt. "Von den zweimal Geimpften und insbesondere den dreifach Geimpften werden selbst bei einer Infektion mit Omikron offenbar nur wenige schwer krank."

 

Lockdown light ist kontraproduktiv

 

Der "Lockdown light" auch für vollständig Geimpfte und sogar Geboosterte sei womöglich sogar kontraproduktiv, denn "er wirkt für viele Menschen vermutlich so, als wenn die Impfungen doch nicht so wichtig und wirksam seien. Für die Impfkampagne ist das natürlich keine Werbung", monierte Gassen. Dass Maßnahmen jetzt für alle gälten, sei zudem "Wasser auf die Mühlen der Corona-Leugner und Impfgegner. Die sagen jetzt: Willkommen im Club derer, die nix dürfen." Dabei mache das Impfen auch bei Omikron den entscheidenden Unterschied. "Doppelt Geimpfte und Geboosterte bremsen die Variante aus, Ungeimpfte lassen ihr freie Fahrt. Das muss auch ganz klar so kommuniziert werden."

 

Keine seriöse Voraussagen

 

Gassen verwies auf Erfahrungen im Ausland. In Großbritannien sei die Omikron-Variante schon dominierend. Ein rasanter Anstieg der Intensivpatienten sei dort aber ebenso wenig zu beobachten wie in Südafrika, wo die Omikron-Infektionswelle schon wieder in sich zusammenfalle. "Ob allein wegen der höheren Ansteckungsrate der neuen Corona-Variante das Gesundheitssystem und die kritischen Infrastrukturen ohne Lockdown wirklich bald überlastet wären, das ist seriös derzeit nicht vorauszusagen", so sein Fazit.

pm, ots

 

English version

 

Andreas Gassen, the head of the SHI physicians' association, has sharply criticised the Corona measures, which have been in force nationwide since this Tuesday, also for vaccinated and recovered people.

 

 "The fact that only ten people from a family circle are allowed to meet, even if they are all fully vaccinated, and not 12 or 15, is beyond me. That is also inexplicable, and that is why politics is losing many people here who have so far still participated," said the Chairman of the Board of the National Association of Statutory Health Insurance Physicians (KBV) in an interview with the "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ). "Right now, in my opinion, we are again seeing actionism and overreactions before the effect of agreed measures has even begun to be checked." For example, he said, it was completely incomprehensible why 2G had not first been implemented consistently for several weeks with close-meshed controls.

 

Only a few of those vaccinated become seriously ill

 

The head of the KBV was reacting to the contact restrictions that will apply nationwide as of this Tuesday in order to keep the virus variant Omikron in check. Whether the caps on private meetings between vaccinated and recovered people are a necessary and effective means against the new Corona variant "is hard to judge based on the data available", he said. "Of the twice-vaccinated and especially the triple-vaccinated, only a few apparently become seriously ill even when infected with Omikron."

 

Lockdown light is counterproductive

 

The "lockdown light" even for fully vaccinated and even boostered people is possibly even counterproductive, because "for many people it probably looks as if the vaccinations are not so important and effective after all. Of course, this is no publicity for the vaccination campaign," Gassen complained. The fact that measures now apply to everyone is also "grist to the mill of the Corona deniers and vaccination opponents. They are now saying: Welcome to the club of those who can't do anything." Yet vaccination also makes the decisive difference at Omikron. "Double vaccinated and boostered people slow down the variant, unvaccinated people give it free rein. This must also be communicated quite clearly."

 

No serious predictions

 

Gassen referred to experiences abroad. In Great Britain, the Omikron variant is already dominant. However, a rapid increase in intensive care patients is just as unlikely there as in South Africa, where the Omikron infection wave is already collapsing again. "Whether the health system and critical infrastructures would really soon be overloaded without a lockdown, solely because of the higher infection rate of the new Corona variant, is something that cannot be seriously predicted at present," he concludes. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0