· 

Klinikärzte: Quarantäne-Zeit für Omikron-Infizierte halbieren

Deutschlands führende Klinikärzte fordern eine substanzielle Verkürzung der Quarantäne-Zeit für Corona-Infizierte und deren Kontaktpersonen, die in wichtigen Versorgungsbereichen arbeiten.

 

"Genesene und Geimpfte sollten nach sieben Tagen wieder zur Arbeit gehen dürfen, wenn sie am sechsten Tag nach Feststellung einer Omikron-Infektion einen PCR-Test machen und dieser negativ ausfällt", sagte Michael Weber, Präsident des Verbandes der leitenden Krankenhausärzte (VlK), im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Derzeit gilt für alle Infizierten eine 14-tägige Pflicht zur Selbstisolation. Für enge Kontaktpersonen von Omikron-Positiven solle die Quarantänepflicht ganz entfallen, falls diese in der kritischen Infrastruktur beschäftigt seien, sagte Weber weiter. Wenn dieser Personenkreis drei Tage nach der Risikobegegnung negativ getestet werde und keine Symptome zeige, "sollte keine Quarantäne gelten", sagte der Verbandspräsident der NOZ. "Die Leute werden bald zwingend gebraucht."

 

 Omikron-Erfahrungen aus anderen Ländern

 

Der Mediziner aus Dachau begründete seinen Vorstoß mit den Omikron-Erfahrungen aus anderen Ländern. "Auch bei uns werden sich in absehbarer Zeit sehr, sehr viele Menschen mit der neuen Corona-Variante anstecken", sagte er. Bei den derzeit geltenden Regeln "würden wir dann vom Busfahrer bis zum Pflegepersonal in eine kritische Personalsituation kommen". Daher gelte es, für diese Gruppe Isolation sowie Quarantäne "auf das zwingende Maß zu begrenzen". Die Verkürzung solle aber nur für Geimpfte und Genesene gelten, die in wichtigen Versorgungsbereichen arbeiteten. Zudem müsse engmaschig getestet werden.

 

Krankheitsverläufe leichter als bei Delta-Variante

 

Eine Verkürzung der Absonderungszeiten sei vertretbar, da die Krankheitsverläufe bei einer Infektion mit Omikron offenbar leichter seien als bei der Delta-Variante. Aber selbst bei einer deutlich niedrigeren Hospitalisierungsquote "könnte die Luft für Kliniken eng werden, wenn sich sehr viele Menschen, vor allem Nichtgeimpfte, gleichzeitig anstecken", betonte der Arzt. Weber geht davon aus, dass die Omikron-Welle in Deutschland in etwa vier Wochen ihren Höhepunkt erreichen könnte. pm, ots

 

English version

 

Germany's leading clinicians are calling for a substantial reduction in the quarantine period for people infected with Corona and their contacts who work in key care areas.

 

"Convalescents and vaccinated persons should be allowed to return to work after seven days if they take a PCR test on the sixth day after an omicron infection is detected and the test is negative," said Michael Weber, President of the Association of Senior Hospital Physicians (VlK), in an interview with the "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Currently, all infected persons are required to self-isolate for 14 days. For close contacts of Omikron-positive persons, the quarantine obligation should be waived completely if they are employed in the critical infrastructure, Weber continued. If this group of people tested negative three days after the risk encounter and showed no symptoms, "no quarantine should apply", the association president told the NOZ. "The people will soon be urgently needed."

 

Omicron experience from other countries

 

The physician from Dachau justified his push with the omicron experiences from other countries. "In our country, too, very, very many people will catch the new Corona variant in the foreseeable future," he said. With the rules currently in force, "we would then get into a critical personnel situation, from bus drivers to nursing staff". Therefore, isolation and quarantine for this group should be "limited to the absolute minimum". However, the reduction should only apply to vaccinated and recovered persons who work in important care areas. In addition, close-meshed testing must be carried out.

 

Disease progression easier than with delta variant

 

A shortening of the isolation times is justifiable, since the course of the disease is apparently easier with an infection with Omikron than with the Delta variant. But even with a significantly lower hospitalisation rate, "the air could become tight for clinics if very many people, especially non-vaccinated people, become infected at the same time", the doctor emphasised. Weber assumes that the Omikron wave in Germany could reach its peak in about four weeks. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0