· 

Nächster Meilenstein bei Bekämpfung Coronavirus ist Lebendimpfung

Charité-Chefvirologe Christian Drosten sieht als "nächsten Meilenstein" in der Bekämpfung des Coronavirus eine "Lebend-Impfung". So könne etwa ein Spray, mit dem "abgeschwächte Viren oder eine moderne Variante davon" in die Nase gesprüht wird, dort eine Schleimhaut-Immunität schaffen.

 

 "Das wäre ein viel besserer Übertragungs-schutz, der nächste Meilenstein", sagte Drosten im Interview mit dem "Tagesspiegel am Sonntag". Zur Notwendigkeit einer Impfpflicht äußerte sich Drosten nicht. "Das muss die Politik entscheiden, ob sie das über die Impfpflicht machen will oder auf anderen Wegen", sagte er. Drosten betonte aber, "wie wichtig es ist, dass wir die Impflücke möglichst komplett schließen, vor allem in den Altersgruppen, die gefährdet sind". Denn eine "Herdenimmunität" zu erreichen, über die auch Ungeimpfte geschützt wären, sei nicht möglich: "Dafür gibt es wissenschaftliche Evidenz", sagte Drosten dem "Tagesspiegel".

 

Kommt bei Impfung einfach besser weg

 

Im Hinblick auf die Risikoabwägung der Impfung sagte Drosten: "Es ist Impfung versus Virus, nicht Impfung versus keine Impfung." Und als Virologe könne er sagen, "dass man bei der Impfung einfach besser wegkommt". Dass es zu wenig Erfahrungen mit mRNA-Impfstoffen gäbe, sei angesichts von inzwischen Milliarden mRNA-Impfungen "wirklich Unsinn". Die mRNA- und Vektor-Impfstoffe kämen der natürlichen Immunität im Gegenteil am nächsten, so Drosten. "Sie aktivieren die zelluläre Immunreaktion viel besser und leisten damit einen ganz wichtigen Beitrag für den Schutz vor schwerer Covid-Erkrankung und auch vor Immunflucht-Varianten wie Omikron." Den Protein- und Totimpfstoffen fehle diese Fähigkeit. pm, ots

 

English version

 

Charité chief virologist Christian Drosten sees a "live vaccination" as the "next milestone" in the fight against the coronavirus. For example, a spray with which "attenuated viruses or a modern variant of them" are sprayed into the nose could create mucosal immunity there.

 

 "That would be a much better transmission protection, the next milestone", Drosten said in an interview with the "Tagesspiegel am Sonntag". Drosten did not comment on the necessity of compulsory vaccination. "It is up to the politicians to decide whether they want to do this through compulsory vaccination or by other means," he said. Drosten stressed, however, "how important it is that we close the vaccination gap as completely as possible, especially in the age groups that are at risk". Because achieving a "herd immunity" that would also protect the unvaccinated is not possible: "There is scientific evidence for this," Drosten told the "Tagesspiegel".

 

Simply comes off better with vaccination

 

Regarding the risk assessment of vaccination, Drosten said, "It's vaccination versus virus, not vaccination versus no vaccination." And as a virologist, he could say "that you simply come off better with vaccination". That there is too little experience with mRNA vaccines is "really nonsense" in view of the billions of mRNA vaccinations that have now been given. On the contrary, mRNA and vector vaccines come closest to natural immunity, Drosten said. "They activate the cellular immune response much better and thus make a very important contribution to protection against severe covid disease and also against immune escape variants like omicron." The protein and inactivated vaccines lack this ability. pm, ots, mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0