· 

3. Liga: Schlusslicht Havelse holt beim Spitzenreiter Magdeburg einen Punkt

Schlusslicht Havelse zeigt der Liga, wie in Magdeburg gepunktet werden kann. Der Spitzenreiter (48 Punkte) kommt gegen den TSV (14 Punkte!!!) nicht über ein 1:1 hinaus.

 

"Wir können noch ein Stück weit froh sein, dass wir den Punkt mitnehmen", lobte Magdeburgs Torwart Reimann die Gäste, die durch einen traumhaften Freistoß von Leon Damer den Ausgleich schafften, nachdem sie zuvor mehrere gute Chancen vergaben. Finale furioso in Duisburg: der 1. FC Saarbrücken gewinnt das Torspektakel in Duisburg mit 4:3, bis zur 80. Minute lag der MSV mit 1:4 hinten, verpasste am Ende nach einer starken Aufholjagd sogar den Ausgleich. "Ein gutes Spiel ist mir scheißegal, denn für ein gutes Spiel bekommen wir keine Punkte", so ein "bitter enttäuschter" Duisburger Trainer Schmidt, der Drittletzter bleibt. "Wir haben einen überragenden Torwart benötigt, um das Spiel zu gewinnen", gab Saarbrückens Trainer Koschinat zu, der mit den Saarländern auf Platz 5 rückt.

 

1. FC Kaiserslautern bleibt weiter Verfolger

 

Der 1. FC Kaiserslautern bleibt harter Verfolger von Spitzenreiter Magdeburg. 2:0 gewannen die Pfälzer gegen Viktoria Berlin. Noch ohne Neuzugang Terrence Boyd, dem Wunsch-Transfer wie Lauterns Sportdirektor Thomas Hengen verriet: "Wir haben schon lange hart dran gearbeitet." Braunschweig bleibt nach einem 1:0 gegen Halle punktgleicher Dritter. Wieso Schiedsrichter Bokob dem HFC das 1:1 verwehrte, bleibt sein Geheimnis. Halles neuer Trainer Andre Meyer fand die Entscheidung "grenzwertig", sein Neuzugang Elias Huth erklärte: "Wir sind um einen Punkt betrogen worden." Frust in Würzburg: der Vorletzte kassiert das 13. Gegentor kurz vor Abpfiff, diesmal das 1:2 gegen Mannheim. Trainer Danny Schwarz: "Ich muss das mal googeln, ob es das schon mal gegeben hat!" Rekordverdächtig sind die 12 Punkte, die den Kickers dadurch verloren gingen, in jedem Fall. pm, ots, Quelle: Magenta Sport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0