· 

Grünen-Außenpolitiker Trittin kritisiert Verstärkung Nato-Präsenz in Osteuropa

Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin hat die Nato-Pläne zur Verstärkung der militärischen Präsenz in Osteuropa scharf kritisiert. 

 

Alle Seiten sind gut beraten, kein Öl ins Feuer zu gießen, sondern weiter an einer friedlichen Lösung des Konfliktes zu arbeiten", sagte Trittin im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). "Und die Nato-Staaten müssen aufpassen, dass durch die eigenen Handlungen nicht die absurde Erzählung der Einkreisung Russlands noch mehr Nahrung erhält." Schließlich beruhe die innerrussische Legitimation des aggressiven Vorgehens des Kremls gegen die Ukraine genau darauf. "Wir befinden uns in einer hochfragilen, ja explosiven Situation", sagte der Grünen-Außenpolitiker weiter. "Und in so einer Lage kann vieles wie ein Streichholz wirken. Das sollten wir unterlassen." pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0