Google Doodle ehrt die russisch-polnische Künstlerin Katarzyna Kobro

Das heutige Doodle feiert den 124. Geburtstag der in Russland geborenen, polnischen Avantgarde-Bildhauerin und Kunsttheoretikerin Katarzyna Kobro.

 

Ihre utilitaristischen und geometrischen Skulpturen erforschten die Beziehung zwischen Ausdruck und der Unendlichkeit des Raums und machten Kobro zu einer führenden Vertreterin der mitteleuropäischen abstrakten Kunst des frühen 20.  

 

Katarzyna Kobro wurde am 26. Januar 1898 in einer multikulturellen Familie in Moskau geboren. Nach einem frühen Interesse an Kunst und Wissenschaft schrieb sich Kobro 1917 an der Moskauer Schule für Malerei, Bildhauerei und Architektur ein, wo sie mit progressiven Gruppen zusammenarbeitete, die die russische Kunst neu gestalteten. Ihre stilistische Entwicklung wurde durch die aufkommende Haltung der polnischen Avantgarde ergänzt, in der die Künstler glaubten, dass Kunst durch Massenproduktion in das Alltagsleben integriert werden könne.

 

In Polen ihre berühmtesten Werke geschaffen

 

Auf dieser kreativen Grundlage schuf Kobro 1920 ihre erste Skulptur - eine Verschmelzung von Metall, Holz, Glas und Kork mit dem Titel "Tos 75 - Struktura" (Tos 75 - Struktur). Bald darauf zog sie nach Polen, wo sie ihre berühmtesten Werke schuf - die 1925-1933 entstandene Skulpturenserie "Kompozycja Przestrzenna" (Raumkompositionen) und das 1931 erschienene Philosophiebuch "Komposition des Raumes": Berechnungen des Raum-Zeit-Rhythmus", das sie gemeinsam mit ihrem Mann Władysław Strzemiński verfasste. Mit der Unterzeichnung des Pariser "Manifeste Dimensioniste" ("Dimensionistisches Manifest") im Jahr 1936, in dem sie die Integration wissenschaftlicher Fortschritte in die Kunst forderte, erklärte Kobro ihre konzeptionelle Philosophie. 

 

Ausstellung im Museum of Modern Art in New York

 

Kunsthistoriker begannen, Kobros Werke zu restaurieren, was das Interesse an ihrem Einfluss auf die sozialen und künstlerischen Bewegungen ihrer Zeit neu entfachte. Ein Großteil von Kobros verbliebenen Kunstwerken ist derzeit in der Ausstellung "Collection 1940s-1970s" im Museum of Modern Art in New York zu sehen, die 2021 eröffnet wurde.

mei, Quelle: https://www.google.com/doodles/katarzyna-kobros-124th-birthday

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0