Google Doodle würdigt die Psychoanalytikerin und Autorin Lou Andreas-Salomé

Das heutige Google Doodle, illustriert von der in Berlin lebenden Gastkünstlerin Isabel Seliger, würdigt die erste Frau in der Geschichte, die Psychoana-lytikerin wurde, die in Russland geborene deutsche Dichterin, Essayistin, Biografin und Romanautorin Lou Andreas-Salomé.

 

Andreas-Salomé verfolgte eine Karriere in der Philosophie in einer Zeit, in der die Möglichkeiten für Frauen auf diesem Gebiet eingeschränkt waren, und brach mit den Konventionen, indem sie zu einer zentralen Figur in prominenten intellektuellen Kreisen im Europa des späten 19. und frühen 20.

 

In St. Petersburg geboren

 

Lou Andreas-Salomé wurde 12. Februar 1861 in St. Petersburg, Russland, als Louise Salomé geboren. Sie wuchs in einer intellektuellen Familie russischer, deutscher und französischer Herkunft auf und entwickelte schon als junge Erwachsene eine Faszination für die französische und deutsche Literatur. Im Jahr 1880 setzte sie ihre akademischen Studien an der fortschrittlichen Universität Zürich fort, einer der wenigen Schulen, die Frauen nicht ausschlossen.

 

Lernte Friedrich Nietzsche kennen

 

1882 trat Andreas-Salomé in den literarischen Salon der bedeutenden Frauenrechtlerin Malwida von Meysenburg in Rom ein, wo sie Friedrich Nietzsche kennenlernte. Der deutsche Philosoph verliebte sich in Andreas-Salomé, und viele glauben, dass ihr intellektuelles Können Nietzsche 1883 zu seinem Meisterwerk "Also sprach Zarathustra" inspirierte. Um die Wende zum 20. Jahrhundert veröffentlichte Andreas-Salomé zahlreiche psychologische Essays und Romane, die oft auf ihren Erfahrungen als Frau im Umgang mit gesellschaftlichen Normen und der wachsenden intellektuellen Bewegung ihrer Zeit basierten.

 

Ausbildung bei Sigmund Freud begonnen

 

Im Jahr 1911 lernte Andreas-Salomé Sigmund Freud kennen, der heute als Vater der Psychoanalyse gilt, und begann eine Ausbildung bei ihm. Sie verband Freuds Ausbildung mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung als Autorin über die Psyche und wurde so die erste Psychoanalytikerin. Obwohl Andreas-Salomés Geschichte zu ihren Lebzeiten wenig bekannt war, wurde sie 1981 in der gleichnamigen Oper "Lou Salome" durch eine dramatische Neuinszenierung ihrer Begegnungen mit Nietzsche beleuchtet.  mei, Quelle: https://www.google.com/doodles/lou-andreas-salomes-161st-birthday

Kommentar schreiben

Kommentare: 0