· 

Politik-Experte: Ewiger Neutralitätsstatus für die Ukraine - Vorbild Finnland

Der Politikwissenschaftler Herfried Münkler hat dem Westen eine Mitverantwortung für den russischen Angriff auf die Ukraine zugeschrieben.

 

"Die Nato, die USA eingeschlossen, haben Putin letzten Endes freie Hand gegeben", sagte Münkler dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel. "Der Westen hätte auf die russischen Forderungen weitgehend eingehen können und für die Ukraine nach dem Vorbild Finnlands einen ,ewigen' Neutralitätsstatus festschreiben können", meinte er und verwies darauf, dass die Nato der Ukraine einen Beitritt und damit das Schutzversprechen verweigert habe.

 

Eskalation zum Atomkrieg vermeiden

 

Die "andere Möglichkeit" des Westens wäre laut Münkler die Entscheidung gewesen, "diese Verschiebung von Grenzen unter allen Umständen zu verhindern". Dies hätte allerdings große Risikobereitschaft erfordert, meinte der Wissenschaftler: "Wenn der Westen sagt, er kann dagegen nichts machen, weil er die Eskalation zum Atomkrieg vermeiden will, dann zieht er a priori den Kürzeren." pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0