· 

Beschuss von Kiew - Ausweisung russischer Diplomaten

Beschuss von Kiew und Tschnernihiw

 

Ukrainische Behörden berichteten heute von Beschuss rund um die Hauptstadt Kiew und die nördliche Stadt Tschernihiw, obwohl Moskau versprochen hatte, die Militäroperationen dort zu reduzieren.

 

Festnahme von Kritikern

 

Ukrainische Journalisten, Beamte, Bürgerrechtsaktivisten und Zivilisten, die sich gegen die russischen Invasion ihres Landes aussprechen, würden von den russischen Streitkräften willkürlich festgenommen. Die Verhaftungen dauerten zwischen einem Tag und zwei Wochen. 

 

Ausweisung russischer Diplomaten

 

Die EU-Länder Belgien, die Niederlande, Irland und die Tschechische Republik haben die Ausweisung Dutzender russischer Diplomaten angekündigt, die der Spionage verdächtigt würden.

 

Vier Millionen Ukrainer auf der Flucht

 

Mehr als vier Millionen Ukrainer sind inzwischen vor dem Krieg aus ihrem Land geflohen, so die Vereinten Nationen.

 

Fünf Tote in Tel Aviv

 

Fünf Menschen wurden bei Schusswaffenangriffen in der Nähe der israelischen Küstenstadt Tel Aviv getötet. Nach Angaben von Rettungskräften, sei dies der dritte tödliche Schuss- oder Messerangriff in Israel innerhalb einer Woche gewesen.

 

Gespräche über Krieg in Jemen

 

Heute haben in der saudischen Hauptstadt Riad Gespräche über den Krieg im Jemen begonnen, aber ohne die Huthi-Rebellen. Die von Saudi-Arabien geführte Koalition hat einen Waffenstillstand für den muslimischen Fastenmonat Ramadan angekündigt.

 

Kongo: Acht UN-Soldaten getötet

 

Acht UN-Friedenssoldaten - sechs Pakistaner, ein Russe und ein Serbe - sind beim Absturz eines Hubschraubers im unruhigen Osten des Kongos getötet worden, wie die UN mitteilte. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0