· 

Kramatorsk: Viele Tote bei russischem Raketenangriff auf Bahnhof

Russischer Raketenangriff auf Bahnhof in Ostukraine

 

Bei einem russischen Raketenangriff auf einen Bahnhof in der Ostukraine seien heute mindestens 39 Menschen getötet worden. Darunter seien vier Kinder gewesen.  Mehr als 100 Menschen seien  verletzt worden. Die Zivilisten hätten versucht, sich vor dem Krieg in sicherere Teile des Landes zu retten. Das teilte die ukrainische Eisenbahngesellschaft mit.

 

Kontrolle über die Region Sumy zurückgewonnen

 

Unterdessen haben die ukrainischen Streitkräfte die Kontrolle über die gesamte nordöstliche Region Sumy an der Grenze zu Russland zurückgewonnen, wie der Gouverneur der Region mitteilte.

 

Von der Leyen besucht Kiew

 

Die EU-Chefin Ursula von der Leyen trifft heute in Kiew mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskij zusammen. Von der Leyen will finanzielle Unterstützung der EU für die ukrainische Hauptstadt anbieten. 

 

Japan: Keine russische Kohle mehr

 

Japan will keine russische Kohle mehr importieren. Außerdem will das Land acht Moskauer Diplomaten wegen "Kriegsverbrechen" in der Ukraine des Landes verweisen.

 

Wieder Tote in Israel

 

Bei einer Schießerei in der israelischen Küstenstadt Tel Aviv wurden mindestens zwei Menschen getötet und mehrere verwundet. Der Angreifer, ein Palästinenser, wurde von israelischen Sicherheitskräften erschossen.

 

Diplomatische Krise beendet

 

Marokkos König Mohammed VI. hat den spanischen Premierminister empfangen, um eine diplomatische Krise zu beenden, nachdem Spanien dem Vorschlag Marokkos zugestimmt hatte, die Region Westsahara zum autonomen Gebiet zu erklären. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0