· 

Bundesliga: Der BVB gegen Wolfsburg - Schalke vor Top-Spiel in Darmstadt

Beim BVB reißen die Personalsorgen nicht ab. Nach dem 2:0-Auswärtssieg in Stuttgart hatten die Dortmunder gleich drei verletzte Spieler zu beklagen.

 

Während Abwehrchef Mats Hummels und Achter Mo Dahoud mindestens mehrere Wochen ausfallen, bedeutet es für Flügelspieler Gio Reyna, der erst nach einer Langzeitverletzung zurückkehrte, sogar das Saison-Aus. Etwas Ruhe würde dem BVB über die Ostertage sicherlich guttun, doch bleibt diese aus.

  • Am Samstag trifft die personalgeschwächte Borussia aus Dortmund auf den VfL Wolfsburg, der nach drei Niederlagen in Folge zuletzt gegen Bielefeld 4:0 gewann.
  • Im Duell mit den Wölfen steht zumindest Erling Haaland auf dem Platz, der allerdings seit fünf Spielen auf einen Treffer wartet.
  • Ein Sieg der Schwarz-Gelben würde jedoch - bei dann noch vier ausstehenden Partien und einem deutlich besseren Torverhältnis als der fünftplatzierte SC Freiburg - zugleich die Qualifikation für die Champions League bedeuten.
  • Der Pay-TV- Sender Sky überträgt ab 14 Uhr den kompletten Bundesliga-Samstag live.
  • Unter anderem trifft im direkten Abstiegsduell der FC Augsburg auf Hertha BSC. Außerdem empfängt der SC Freiburg den VfL Bochum und der VfB Stuttgart gastiert in Mainz.

Rheinderby: Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln 

 

An das Hinspiel erinnern sich die Kölner gerne zurück - vor heimischer Kulisse gewann der "Effzeh" deutlich mit 4:1 gegen den Rivalen aus Mönchengladbach.

  • Dementsprechend hat die Fohlenelf noch etwas gutzumachen, auch wenn sie nach bisheriger Saisonleistung nicht als klarer Favorit in das Rheinderby geht.
  • Allerdings ist Borussia Mönchengladbach seit vier Spielen ungeschlagen und könnte mit einem Sieg den Rückstand auf die Kölner, die am vergangenen Spieltag gegen Mainz einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Erfolg umwandelten, auf drei Punkte verkürzen.

2. Liga - der Kampf um den Aufstieg

  • Nach dem brisanten vergangenen Spieltag kommt es am Sonntagmittag erneut zu weiteren direkten Aufstiegsduellen in Liga 2.
  • Um 13.30 Uhr trifft Werder Bremen auf den 1. FC Nürnberg, der sich nach dem 3:1-Sieg über Darmstadt im Aufstiegskampf erfolgreich zurückgemeldet hat.
  • Zeitgleich empfangen die Darmstädter (nun auf Rang vier abgerutscht) den neuen Tabellenführer Schalke 04, der gegen Heidenheim unter Trainer Mike Büskens den vierten Sieg im vierten Spiel einfuhr. pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0