· 

3. Liga kompakt: Magdeburg steigt auf - Kaiserslautern bekommt Schützenhilfe

Der 1. FC Magdeburg schafft in 14 Monaten ein kleines Fußball-Märchen - 3:0 gegen Zwickau, vorzeitiger Aufstieg in die 2. Bundesliga. 

 

Kapitän Tobias Müller hebt Coach Christian Titz hervor:

  • "Ich glaube, dass der Trainer und sein Team einen Riesenanteil haben. Als er uns übernommen hat, da waren wir mit einem Bein schon in der Regionalliga. Jetzt, knapp eineinhalb Jahre später, steigen wir auf - schöner kann´s nicht sein."
  • Christian Titz, seit dem 12.02.2020 Magdeburgs Chefcoach, gibt das Lob weiter: "Das ist heute so ein Tag, den haben sich alle verdient, weil alle mitgewirkt haben."
  • Titz bleibt natürlich Trainer in Magdeburg, wie Sportchef Otmar Schork bestätigte ("Wir machen weiter!").
  • Der Rekordscorer Baris Atik findet: "Wir sind mit Abstand der verdiente Meister!"
  • Völlig anderes Stimmungsbild nach dem 0:6 des MSV Duisburg gegen den TSV 1860 München. Die Löwen springen auf den 4. Platz, dennoch ist nicht klar, ob Löwen-Trainer Michael Köllner bleibt: "Das loten wir gerade aus: ob´s eine gemeinsame, gute Zukunft gibt." Duisburg bleibt nach der erneuten Klatsche und der schlechtesten Abwehr akut abstiegsgefährdet.

Mannheim leistet Schützenhilfe

  • Ausgerechnet Mannheim leistet dem Zweiten Kaiserslautern Schützenhilfe im Kampf um den direkten Aufstieg. 2:1-Erfolg in Osnabrück, das mit nunmehr 6 Punkten Rückstand auf den 3. Platz nur noch wenig Aufstiegsaussichten hat.
  • "Scheißtag für uns", schimpfte ein unzufriedener VfL-Trainer Daniel Scherning. Die Zukunft vom Sieger-Trainer Patrick Glöckner in Mannheim ist weiter offen: "Das Ziel fürs nächste Jahr ist klar definiert. Aber es kommt nicht von Definitionen, sondern von Handlungen. Und die Handlung muss man irgendwann auch sehen."
  • Pleite in Lautern, Aufstieg verspielt und jetzt verliert Saarbrücken auch noch gegen den Abstiegskandidaten Verl mit 1:2, die Quittung: gellende Pfiffe der Fans.
  • Sportdirektor Jürgen Luginger baut schon an der Zukunft: "Die Saison hat gezeigt, dass wir uns in der Breite besser aufstellen müssen. Wir brauchen auch noch ein paar Qualitätsspieler, um den ganz großen Schritt zu machen."
  • Der Drittletzte Würzburg erhält sich durch ein 3:0 gegen den Abstiegskonkurrenten Viktoria Berlin die Hoffnung auf den Klassenerhalt. "Wir brauchen aus den 4 Spielen, 4 Siege. Heute haben wir die erste Hausaufgabe erledigt. Die haben wir gut gemacht. Jetzt müssen wir uns berappeln", so Kickers-Trainer Ralf Santelli.

Kaiserslautern verliert in Wiesbaden

  • Schmerzhaftes 1:2 für den 1. FC Kaiserslautern in Wiesbaden nach einem schwachen Beginn.
  • "Das ist auch so ein Auswärtsding, dass wir da nicht gleich so fokussiert sind" bilanzierte Trainer Marco Antwerpen "einen gebrauchten Abend". 
  • Die 1. Niederlage der Pfälzer nach 20 Spielen vor rund 10.000 Zuschauern, 2 Drittel davon aus dem Lager der Roten Teufel, hat Folgen: Bei noch 2 ausstehenden Partien muss Lautern mit 63 Punkten auf die Patzer der Konkurrenz vornehmlich von Braunschweig (61 Punkte) hoffen, um direkt aufzusteigen. 
  • "Ja, die Gegner müssen ja noch Spiele bestreiten und wahrscheinlich sind das auch schwere Spiele." Antwerpens Appell an die Klubs in der Schlussphase: "Ich hoffe, dass da alle Mannschaft so dagegenhalten wie Wehen Wiesbaden. Die haben wahrscheinlich das Spiel ihres Lebens gemacht."
    pm, ots, Quelle: Magenta Sport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0