· 

Studie Boxen: Manipulation von Wettkämpfen - Reformen notwendig

In seinem Abschlussbericht zur unabhängigen Untersuchung des Boxsports beschreibt Professor Richard McLaren, O.C., eine Geschichte von finanziellem Missmanagement und Betrug, Regelverstößen auf dem Spielfeld und unzureichenden Trainings- und Ausbildungsprogrammen im Boxsport.

 

„Der Internationale Boxverband ist eine Organisation, die sich im Umbruch befindet, aber immer noch reformbedürftig ist. Der internationale Boxsport scheint seine historische Kultur der Kampfmanipulation und des Handelns außerhalb der Regeln und darüber hinaus nicht ablegen zu können", so Professor McLaren.

  • „Wenn der Sport seinen Platz in der olympischen Familie behalten will, muss er jetzt handeln
  • Der Bericht beschreibt die Entscheidungen, die 2017 zum Beinahe-Zusammenbruch des Internationalen Boxverbands (AIBA) führten, der mit dem großen Traum begann, das Amateurboxen zu revolutionieren, indem er das Profiboxen durch die Schaffung neuer Unternehmen in den Schoß der AIBA holte.
  • „Die alleinige Konzentration des Managements auf das Funktionieren neuer externer Unternehmungen erforderte Zeit, Energie und Geld. Alles zum Nachteil der Organisation und des Sports", sagte Professor McLaren.

Darüber hinaus werden in dem Bericht mehrere Fälle aufgezeigt, in denen sich die Offiziellen bei den letzten Turnieren nicht an die Verhaltensregeln auf dem Spielfeld gehalten haben.

  • Dazu gehörten Gruppenzwang zur Manipulation von Kämpfen, übermäßige manuelle Manipulation der Auslosung von Kampfrichtern, unbefugte Personen auf dem Spielfeld und die Verwendung von Mobiltelefonen.
  • „Diese Art von Verstößen bestärkt die frühere Kultur, die die Ethik und Integrität des Sports missachtete, und öffnet der Manipulation von Wettkämpfen Tür und Tor", sagte Professor McLaren.

In der ersten Phase der im September 2021 angekündigten Untersuchung bestätigte Professor McLaren, dass es bei den Olympischen Sommerspielen in Rio ein System zur Manipulation von Wettkämpfen durch Offizielle gab.

  • Der erste Bericht befasste sich auch mit der internen Machtdynamik innerhalb der AIBA, die die Entwicklung der Korruption ermöglichte. Im Dezember 2021 berichtete Professor McLaren über die Zeit nach den Spielen in Rio.
  • Er stellte fest, dass nach Rio zwar versucht wurde, das Haus zu säubern, dass aber durch die wechselnden Führungspersönlichkeiten ein Vakuum entstand, das von Fraktionen gefüllt wurde, die um Macht und Kontrolle rangen.

„Mit den drei Arbeitsphasen verfügt die IBA über eine der umfassendsten Studien aller Sportarten. Wir bringen die historischen, sozialen, finanziellen und strukturellen Faktoren zusammen, die dazu beigetragen haben, dass der Boxsport in den Ruf von Korruption und Misswirtschaft geraten ist", so McLaren.

  • Der Abschlussbericht enthält auch eine Reihe von Empfehlungen, darunter die Beauftragung einer kulturellen Überprüfung, die Einrichtung einer Trainingsakademie, die Entwicklung umfassender schriftlicher Schulungsunterlagen, die Entlastung der lokalen Organisationskomitees vom Akkreditierungsverfahren sowie eine Reihe von Empfehlungen für die rigorose Durchsetzung der Regeln auf dem Spielfeld.

Der vollständige Bericht kann hier heruntergeladen werden https://www.mclarenglobalsportsolutions.com/Boxing-Investigation-Final.php

pm, ots, Foto: David Guerrero

Kommentar schreiben

Kommentare: 0