· 

Millionenschäden durch Betrügereien mit Corona-Testzentren

In NRW haben Kriminelle durch Betrügereien mit Corona-Testzentren einen Schaden von mehr als 26 Millionen Euro verursacht.

 

Darüber berichtet die in Bielefeld erscheinende Neue Westfälische mit Bezug auf Angaben des Landeskriminalamtes.

  • Demnach haben die Ermittler bisher 48 entsprechende Straftaten erfasst, die in einer Sonderauswertung gesammelt werden.
  • Ein Großteil des entstandenen Schadens geht auf die Betrügereien des Bochumer Unternehmens Medican zurück.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft in NRW geht von einem deutlich höheren Gesamtschaden im Bundesland aus:

  • "Es wird mit Sicherheit eine enorme Dunkelziffer geben, der Schaden wird weitaus höher sein", sagt NRW-Vorsitzender Erich Rettinghaus. Außerdem müsse man davon ausgehen, dass auch Gruppen aus der Organisierten Kriminalität mitmischen.
  • "Durch den Betrug mit Testzentren gibt es viel Geld zu verdienen - das Risiko, erwischt zu werden, ist aktuell recht gering", erklärt Rettinghaus. pm, ots

Kommentar schreiben

Kommentare: 0