· 

Kabul: US-Militär tötet Al-Oaida Führer Ayman al-Zawahiri mit einer Drohne

Die USA haben den Al-Qaida-Führer Ayman al-Zawahiri mit im Zentrum der afghanischen Hauptstadt Kabul bei einem Drohnen-Angriff getötet, so Präsident Biden.

 

  • Dies sei der größte Schlag gegen Al-Qaida seit der Tötung ihres Gründers Osama bin Laden im Jahr 2011 gewesen.
  • Auf Zawahiri, einem ägyptischen Chirurgen, war ein Kopfgeld von 25 Millionen US-Dollar ausgesetzt. Er soll bei der Koordinierung der Anschläge vom 11. September 2001, bei denen fast 3.000 Menschen getötet wurden, beteiligt gewesen sein.
  • US-Sicherheitskräfte erklärten, Zawahiri sei getötet worden, als er am Sonntagmorgen auf den Balkon seines Unterschlupfs in Kabul trat und von "Hellfire"-Raketen einer US-Drohne getroffen wurde.
  • Jetzt sei der Gerechtigkeit Genüge getan worden, und dieser Terroristenführer ist nicht mehr da, sagte Biden.
  • Egal, wie lange es dauere, egal, wo sie sich verstecken, wenn Sie eine Bedrohung für die USA seien, würden die Vereinigten Staaten sie finden und ausschalten. mei 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0