· 

Champions League: Eine Lehrstunde für Dortmund bei Ajax Amsterdam

Borussia Dortmund erhielt gestern Abend in der Johann-Cruyff-Arena beim 0:4 gegen Ajax Amsterdam eine Lehrstunde in modernen Tempofußball.

 

Das Team von Marco Rose hatte noch viel Glück. Wenn das Match 8:2 für Ajax geendet hätte, wäre das keine Überraschung gewesen. So war der BVB mit 0:4 noch gut bedient. Gegen das entfesselnd aufspielende Ajax-Team waren die Dortmunder chancenlos und auf der ganzen Linie überfordert.

 

Alles über die Champions League

https://www.interview-welt.de/blog/sport/

 

Die Stimmen zum Spiel

 

„Es war kein guter Tag für uns. Gefühlt mit dem zweiten oder dritten Schuss stand es schon 0:2 – unsere Körpersprache war danach aber so wie nach einem 0:4", befand Dortmund-Coach Marco Rose. Ab dem zweiten Gegentor sei es eine Frage der Überzeugung. Wie reagiere man gegen einen richtig starken Gegner?

 

Wenig Bewegung im letzten Drittel

 

Im letzten Drittel hätte es seine Mannschaft vieles viel besser ausspielen müssen.Das Team  haben zu viele und zu einfache Fehler gemacht. "Wie wenig Bewegung im letzten Drittel bei uns eingesetzt hat, um Richtung Tor zu kommen, da hat uns Ajax vieles vorgemacht", so Rose weiter. In der Summe sei es ein mehr als verdienter Sieg für Ajax gewesen.

 

Mannschaft hatte sehr schnelle Beine

 

„Es hat eine Mannschaft gewonnen, die sehr enthusiastisch war, sehr schnelle Beine hatte. Wir haben nicht so schlecht angefangen, aber nach den ersten Chancen gegen uns kam die Erkenntnis, dass wir heute gegen Ajax nicht mitkommen", bilanzierte Amazon-Prime-Experte und BVB-Berater Matthias Sammer. Wenn der Körper nicht mitkomme, dann könne man "ein bisschen was über den Kopf steuern", aber es sei Tatsache, dass Dortmund viele Spieler habe, die nicht komplett fit seien. 

 

Den offenen Schlagabtausch gewonnen

 

 „Wir haben eine super Leistung gebracht, das hat jeder gesehen. Wir haben den offenen Schlagabtausch gewonnen", so Ajax-Coach Erik ten Hag nach dem Spiel. Seine Mannschaft hätte gut im Ballbesitz sein müssen und das habe sie dann auch hervorragend gemacht. Sein Team hätte aber auch gut gepresst und viele Chancen herausgespielt. "Wir haben nicht nur gewonnen, sondern auch einen fantastischen Fußball gespielt. Aber es kommen noch drei Spiele…“, so ten Hag abschließend.

pm, mei, Quelle: bvb.de

 

English version

 

Borussia Dortmund received a lesson in modern tempo football last night in a 0:4 loss to Ajax Amsterdam at the Johann Cruyff Arena.

 

Marco Rose's team was still very lucky. If the match had ended 8:2 for Ajax, it would not have been a surprise. As it was, BVB was still well served with 0:4. Against the unleashing Ajax team, Dortmund had no chance and were overtaxed all along the line.

The comments on the game

 

"It was not a good day for us. It felt like it was already 0:2 with the second or third shot - but our body language afterwards was like after a 0:4," said Dortmund coach Marco Rose. From the second goal against, it was a question of conviction. How do you react against a really strong opponent?

 

Little movement in the final third

 

In the last third, his team should have played much better.The team made too many and too simple mistakes. "Ajax showed us a lot of things by not moving enough in the final third to get a goal," Rose continued. All in all, it was a more than deserved victory for Ajax.

 

Team had very fast legs

 

"It was won by a team that was very enthusiastic, had very fast legs. We didn't start that badly, but after the first chances against us came the realisation that we couldn't keep up against Ajax today," Amazon Prime pundit and BVB advisor Matthias Sammer summed up. If the body can't keep up, then you can "control things a little bit with the head", but it was a fact that Dortmund had many players who were not completely fit. 

 

Winning the open exchange of blows

 

 "We put in a super performance, everyone saw that. We won the open exchange of blows," Ajax coach Erik ten Hag said after the match. His team should have had good possession of the ball and they did that brilliantly. But his team also pressed well and created many chances. "Not only did we win, but we also played fantastic football. But there are still three games to come...", ten Hag concluded.

pm, mei, Source: bvb.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0