Wetter: Nach Sturm Ignatz rückt kühle Polarluft an

Diese Woche erreicht uns ein Sturmtief und bringt nach sommerlichen Temperaturen kühle Polarluft. Was uns die kommenden Tage erwartet, weiß wetter.com-Meteorologe Georg Haas.

 

Diese Gefahr bringt der Herbststurm

„In der Nacht auf Donnerstag rauscht das Sturmtief mit viel Regen und Geschwindigkeiten von 60 bis 100 Kilometern pro Stunde heran. An den Küsten müssen wir mit örtlichen Orkanböen von bis zu 120 Kilometern pro Stunde rechnen. Das Gefährliche daran ist, dass die Bäume aktuell noch viel Laub haben und dadurch anfälliger für Windbruch sind und leicht umstürzen können, was wiederum zu Problemen im Straßenverkehr führen kann. Wie stark der Wind tatsächlich wird und wie die Zugbahn genau verlaufen wird, ist aktuell noch nicht sicher. Wir raten deshalb die Wetterentwicklung in den kommenden Tagen eng zu verfolgen.“

 

Von Klimawandel bis Wetter

https://www.interview-welt.de/blog/klimawandel-umwelt-wetter-forschung/

 

Auf Wärme folgt Polarluft

 

„Bevor es aber turbulent wird, dürfen wir uns am Mittwoch zumindest teilweise auf ein kurzes Sommercomeback freuen. Denn während im Nordwesten dichte Wolken und teilweise Schauer vorherrschen, wird es in den südöstlichen Landesteilen mit 20 bis örtlich 25 Grad richtig warm und sonnig. Doch schon am Donnerstag gehen mit dem aufziehenden Sturm die Temperaturen wieder deutlich zurück und pendeln sich am Freitag bei 9 bis 14 Grad ein. Gleichzeitig beruhigt sich die Wetterlage aber wieder und der Sturm zieht ab.“ pm, ots, Quelle: wetter.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0