· 

COP26: Methanemissionen um 30 Prozent senken - Hilfe für Südafrika

Bei der Klimakonferenz COP26 in Glasgow haben die Regierungschefs beschlossen, die weltweiten Methanemissionen bis 2030 um 30 Prozent zu senken.

 

Diese Maßnahme könnte dazu beitragen, dass die globale Erwärmung auf ein erträgliches Maß begrenzt werden könnte. Experten wiesen aber darauf hin, dass große Methanemittenten, wie Russland und China, auf der COP26 fehlten.

 

Darüber hinaus hat Südafrika die Zusage von reichen Länder erhalten, mindestens 8,5 Milliarden Dollar und technische Unterstützung für den Übergang des Landes zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu bdekommen. Frankreich, Deutschland, Großbritannien und die USA sowie die EU unterzeichneten die Vereinbarung mit Südafrika auf der COP26, um einen "gerechten Übergang" für Südafrikas kohleabhängige Wirtschaft zu gewährleisten. mei

 

Alles über die Klimakonferenz COP26 und die Klimakrise

https://www.interview-welt.de/blog/klimawandel-umwelt-wetter-forschung/

 

English version

 

At the COP26 climate conference in Glasgow, heads of government agreed to reduce global methane emissions by 30 percent by 2030.

 

This measure could help limit global warming to a tolerable level. However, experts pointed out that major methane emitters, such as Russia and China, were absent from COP26. In addition, South Africa has received a pledge from rich countries to provide at least $8.5 billion and technical assistance for the country's transition to a low-carbon economy. France, Germany, the UK and the US, as well as the EU, signed the agreement with South Africa at COP26 to ensure a "just transition" for South Africa's coal-dependent economy. mei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0